IMUC schließt sich der Forderung der Künstlermanager an „Wir bleiben zu Hause, spielt ihr unsere Songs“.

Der IMUC – Interessenverband Musikmanager & Consultants e.V. schließt sich der Forderung zahlreicher Künstlermanager*innen nach einer intensiven Unterstützung durch nachhaltiges Airplay gerade mittlerer und kleiner Künstler aus Deutschland ausdrücklich an.

Auch die Forderung nach einer Radio-Quote für Musik aus Deutschland ist zu begrüßen. Wir wissen es alle, die wirtschaftliche Situation der Kreativschaffenden ist durch die Corona-Krise katastrophal. Jetzt gilt es, dass zumindest die Unternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft für einander da sind.

Wir wünschen uns deshalb die dringende Unterstützung der Kreativen durch die Rundfunkwirtschaft. Die Aktion „Wir bleiben zu Hause, spielt ihr unsere Songs“ kann kommunikativ bestens umgesetzt werden, kostet die Sender nicht mehr Geld als die normale tägliche Musiknutzung und ist ein wichtiges Zeichen für die Berufsgruppen, mit denen Radio in erster Linie sein Geld verdient: Künstler, Komponisten, Textdichter und Produzenten.

Die bereits von einigen Radio-Kollegen und Sendern durchgeführten Aktionen in diesen schwierigen Zeiten machen Hoffnung, dass die verantwortlichen Redakteure auch bei diesem Thema hier ein Zeichen der Solidarität setzen, und ihre Playlists zumindest für einige Wochen entsprechend ändern.

Die Gruppe der Künstlermanager*innen, zu denen namhafte Branchenvertreter und auch viele Mitglieder des Interessenverband Musikmanager & Consultants e.V. (IMUC) gehören, fordern in einer gemeinsamen Erklärung mehr Sendezeit und 50% Musikanteil auf den Sendern von in Deutschland lebenden Künstlern und Verantwortung & Solidarität für die Künstler im Land.

Als Unterstützer dieser Aktion auf Seiten der Künstlermanager*innen mit dabei sind u.a. Sophie Kamann, Britta Oppermann, Ulysses Hüppauff, Deirdre Laughton, Eric Landmann, Mark Löscher oder Fritz Timo Holstein, die nicht nur wichtige deutsche Künstler wie Max Herre, Boss Hoss, Baseballs, Megaloh, Flo Mega, Glasperlerlenspiel, Beatsteaks, oder Samy Deluxe zu ihren Schützlingen zählen, sondern auch viele Newcomer und kleine Artists, die besonders unter der momentanen Situation leiden.